Oliver Zdravkovic

Sport, Politik, Technik, Psychologie

Neue AGBs: Facebook stellt eine Frage ohne Wahl

Facebook-Nutzer in Deutschland stolpern seit einigen Tagen beim Einloggen über eine Botschaft des sozialen Netzwerks. „In der EU tritt in Kürze eine neue Datenschutzgrundverordnung in Kraft. Wir machen es dir jetzt noch leichter, deine Dateneinstellungen zu überprüfen“, heißt es darin. „Bitte nimm dir einige Minuten Zeit, um dir diese Updates anzusehen und deine Auswahl zu gewissen Einstellungen zu treffen.“ Das „Neuerungen überprüfen“ reduziert sich allerdings auf ein Abnicken. Lediglich die umstrittene Gesichtserkennung kann der Nutzer ablehnen – freilich aber nicht ohne zahlreiche blumige Beteuerungen von Facebook zu überspringen, in denen das Netzwerk herausstellt, wie sehr das Feature ihm nutzen würde. Geht es dann an die aktualisierten Nutzungsbedingungen, erhält er einen (großen blauen) Knopf für „Ich stimme zu“ und einen (kleinen, im Text versteckten) Link zu weiteren...

weiterlesen »


International: Derby zwischen Fener und Besiktas abgebrochen

Das Halbfinal-Rückspiel im türkischen Pokal zwischen den Istanbuler Stadtrivalen Fenerbahce und Besiktas musste nach rund einer Stunde beim Stand von 0:0 abgebrochen werden. Einen Tag danach äußerte sich Türkeis Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan zu den Vorfällen. Zunächst waren auf dem Spielfeld Tumulte ausgebrochen, die die Gemüter auf den Tribünen erhitzten und unter anderem zur Folge hatten, dass Besiktas-Trainer Senol Günes von einem Wurfgeschoss der Fenerbahce-Fans am Kopf getroffen wurde und kurzzeitig zu Boden ging. Nach rund 20 Minuten des Wartens brach Schiedsrichter Mete Kalkavan die Partie daher ab.Medienberichten zufolge musste Günes mit fünf Stichen genäht werden. Bereits zuvor hatte es im Derby mehrfach hitzige Szene gegeben. Besiktas-Star Talisca und Feners Abwehrmann Martin Skrtel gerieten aneinander, Ricardo Quaresma wurde mit Feuerzeugen und Schlüsseln beworfen und Besiktas-Verteidiger Pepe hatte nach einer halben Stunde aufgrund einer rüden Grätsche die Rote Karte gesehen. Das Hinspiel hatte 2:2 geendet. Ob und wann das Rückspiel fortgesetzt wird, ist noch offen. Der...

weiterlesen »


Bundesliga: User-Talk zum Liveticker am Freitag: Mönchengladbach

Den 31. Spieltag eröffnen Borussia Mönchengladbach und der VfL Wolfsburg. Für die Fohlen geht es um die letzte Chance auf Europa, für die Wölfe um einen Schritt in Richtung Klassenerhalt. Hier könnt Ihr diskutieren, während Ihr den LIVETICKER verfolgt. Und so funktioniert's: Ab sofort könnt Ihr hier zusammen mit anderen mySPOX-Usern über Aufstellung, Fouls und Tore diskutieren. Alle Funktionen: Smilies einfügen, Verstöße melden, User ignorieren, Kommentare sortieren - wie's geht, erfahrt Ihr in der mySPOX-Hilfe.

weiterlesen »


Fußball: Heute live sehen: Im TV, im Livestream, bei DAZN

Wo kann man heute live im Fernsehen oder im Livestream Fußball schauen? Eine Übersicht aller Partien, die live und legal übertragen werden, gibt es bei SPOX. In Spanien kommt es zwischen dem FC Barcelona und dem FC Sevilla zum Pokalfinale. Real Madrid hat vor dem Champions-League-Halbfinale gegen den FC Bayern spielfrei.Freitag, 20.04.2018Samstag, 21.04.2018Sonntag, 22.04.2018Montag, 23.04.2018 Dienstag, 24.04.2018 Mittwoch, 25.04.2018Donnerstag, 26.04.2018Diese Fußball-Streams sind legalEs werden nicht alle Partien bei TV-Sendern gezeigt. Viele Partien werden exklusiv oder zusätzlich zur TV-Übertragung auch im Internet übertragen. SPOX zeigt euch die wichtigsten Streaming-Anbieter.DAZN mit großer Auswahl an Fußball-LivestreamsDer Streaming-Dienst DAZN hat eine große Palette von exklusiven Sportereignissen.Vor allem die großen internationalen Fußball-Ligen, zum Beispiel aus England, Spanien und Italien werden hier gezeigt. Dazu kommende spezielle Events wie etwa ausgewählte Länderspiele. Eine vollständige Übersicht aller Rechte von DAZN findet Ihr hier.DAZN kostet 9,99 Euro im Monat, wobei...

weiterlesen »


Bundesliga: Rauball: BVB kein Bayern-Jäger mehr

BVB-Präsident Reinhard Rauball sieht die Erwartungen an Borussia Dortmund aktuell als zu groß an. "Ich finde, dass wir gut beraten sind, wenn wir uns, kurzfristig jedenfalls, nicht als Bayern-Jäger sehen", sagte Rauball der Süddeutschen Zeitung. BVB-Präsident Reinhard Rauball sieht die Erwartungen an Borussia Dortmund aktuell als zu groß an. "Ich finde, dass wir gut beraten sind, wenn wir uns, kurzfristig jedenfalls, nicht als Bayern-Jäger sehen", sagte Rauball der Süddeutschen Zeitung.In der aktuellen Phase sei es besser, "dass wir den Erwartungshorizont etwas zurücknehmen und uns als diejenigen sehen, die wieder versuchen, eine fußballerische Zukunft zu kreieren". Der BVB kämpft im Moment um die Qualifikation für die Champions League und liegt in der Tabelle vier Spieltage vor Schluss 24 Punkte hinter dem FC Bayern, der schon als Deutscher Meister feststeht.Die Münchner haben sich die Schale zum sechsten Mal in Folge gesichert, zuvor ging der Titel zweimal an Borussia Dortmund. Zur Blütezeit standen sich beide Klubs auch im Champions-League-Finale im Londoner Wembleystadion gegenüber.Die...

weiterlesen »


Erste Liga: Ried siegt beim Debüt von Coach Weissenböck

Die Verfolger von Leader Wacker Innsbruck haben am Freitag im Aufstiegsrennen der Fußball-Erste-Liga allesamt voll gepunktet. Der Tabellenzweite TSV Hartberg baute seine Siegesserie mit einem 1:0 bei Schlusslicht FAC auf sechs Spiele aus. Ried setzte sich beim ersten Auftritt unter Neo-Trainer Thomas Weissenböck gegen Austria Lustenau mit 2:0 durch, Wiener Neustadt gewann bei Blau-Weiß Linz 3:0. Die Hartberger liegen weiter vier Punkte vor Wr. Neustadt und sechs vor Ried auf dem zweiten Aufstiegsplatz. Den fünften Zu-Null-Sieg in Serie stellte Manfred Fischer erst in der Schlussphase mit einem leicht abgelenkten Freistoß sicher (74.). Mehr als die Hälfte ihrer 51 Saisontore haben die Steirer nach Standardsituationen erzielt. Die Siegesserie des Teams von Christian Ilzer ist längst Clubrekord im Profigeschäft, der FAC hingegen ist neun Partien sieglos.Gelungener Einstand für Weissenböck als Ried-TrainerIn Ried gab der bisherige Nachwuchsleiter Weissenböck ein gelungenes Comeback als Chefcoach. Seifedin Chabbi brachte die Oberösterreicher in Minute 17 mit seinem 17. Saisontor in Führung, nach...

weiterlesen »


2. Liga: VfL Bochum und Greuther Fürth erleiden Rückschläge

Der VfL Bochum hat im Aufstiegsrennen einen weiteren Rückschlag erlitten. Am 31. Spieltag der 2. Bundesliga kamen der Ruhrpott-Klub nicht über ein Unentschieden gegen Greuther Fürth hinaus. Am Sonntag muss Fortuna Düsseldorf gegen Ingolstadt ran, am Montag kommt es zum Topspiel zwischen Nürnberg und Kiel. SPOX gibt euch die Infos zum kommenden Spieltag und bietet zu jeder Partie einen LIVETICKER sowie die Highlight-Videos ab Montag 0 Uhr an. Auf DAZN gibt's die Clips bereits 40 Minuten nach Abpfiff. Greuther Fürth hat einen immens wichtigen Sieg im Kampf gegen den direkten Abstieg verpasst und sich zum Auftakt des Spieltags trotz langer Führung mit einem 1:1 (1:0) gegen den VfL Bochum begnügen müssen. Auch Eintracht Braunschweig bangt nach einem 0:0 gegen Arminia Bielefeld weiter um den Klassenerhalt.Serdar Dursun (27.) traf für die Fürther, die vor dem Spieltag punktgleich mit St. Pauli auf Relegationsplatz 16 waren und nun fünf Zähler Vorsprung auf Darmstadt 98 (am Samstag in Sandhausen zu Gast) auf dem ersten direkten Abstiegsplatz haben. Lukas Hinterseer (82.) mit seinem siebten Tor in den...

weiterlesen »


Asylpolitik: Seehofer will einfachere Abschiebungen

Bundesinnenminister Horst Seehofer will die Abschiebung von abgelehnten Asylbewerbern erleichtern. Das geht aus einem Bericht des RedaktionsNetzwerks Deutschland hervor, der sich auf ein Eckpunktepapier des Bundesinnenministeriums beruft. Demnach will Seehofer noch vor der Sommerpause einen "Masterplan für Migration" vorlegen, dessen Ziel die Beschleunigung von Asylverfahren und Abschiebungen sein solle. Das Eckpunktepapier gilt demnach als zentraler Baustein der Asylreform. Dem Bericht zufolge sollen dann ärztliche Atteste oder fehlende Dokumente von Ausreisepflichtigen nicht mehr als absolute Hinderungsgründe anerkannt werden. Zudem plane das Innenministerium die Einrichtung von insgesamt 40 Rückführungszentren, sogenannten Ankerzentren. Die Abkürzung "Anker" steht dabei für "Ankunft, Entscheidung, Rückführung". Diese Zentren sollen über das gesamte Bundesgebiet verteilt werden und in der Zuständigkeit der Länder verbleiben. Alle Punkte eines Asylverfahrens würden bei Umsetzung der Pläne künftig in den geplanten Ankerzentren gebündelt, heißt es in dem Bericht weiter. Die Ankunft eines...

weiterlesen »


US-Wahlkampf: Demokraten verklagen Russland, Trump-Team und WikiLeaks

Unter dem Vorwurf einer Verschwörung zur Beeinflussung der Präsidentschaftswahl 2016 ziehen die US-Demokraten gegen Russland, das Wahlkampfteam Donald Trumps und WikiLeaks vor Gericht. Nach Angaben der Washington Post wurde am Freitag in New York eine millionenschwere Zivilklage vor einem Bundesgericht eingereicht. Die Demokraten werfen den Angeklagten vor, die Wahl zugunsten des späteren Präsidenten Trump beeinflusst und Hillary Clinton aktiv geschadet zu haben. Unter den Beklagten ist auch der russische Militärgeheimdienst GRU. "Während des Präsidentschaftswahlkampfes 2016 hat Russland einen Frontalangriff auf unsere Demokratie begonnen und dabei so willige wie aktive Partner in Donald Trumps Team gefunden", erklärte der Vorsitzende der Demokraten, Tom Perez. Es handle sich um beispiellosen Verrat, für die Demokraten sei schwerer Schaden entstanden. "Russlands Hilfe schadenfroh willkommen geheißen" Die Klage geht davon aus, dass Russland 2015 und 2016 das Netzwerk der Demokratischen Partei gehackt habe. Aus ihren Computern seien Daten gestohlen und verbreitet worden. Dabei habe WikiLeaks...

weiterlesen »


Israel: Vier Tote und zahlreiche Verletzte bei Protesten am Gazastreifen

Bei erneuten Zusammenstößen mit israelischen Soldaten sind im Gazastreifen nach palästinensischen Angaben vier Palästinenser getötet worden. Israelische Sicherheitskräfte hätten einen 15-Jährigen sowie einen 24-Jährigen und einen 25-Jährigen im Norden des Gazastreifens erschossen, teilten die Gesundheitsbehörden in Gaza mit. Ein 29-jähriger Palästinenser sei im Süden des Gebiets getötet worden. Einer der Toten sei behindert gewesen. 126 weitere Palästinenser seien verletzt worden, davon etwa die Hälfte durch Schüsse.  Bei den Protesten am vierten Freitag in Folge zündeten junge Palästinenser Dutzende Autoreifen an und präparierten Hunderte Lenkdrachen. Sie lenkten die Drachen nach Israel – mit brennenden Flüssigkeiten sowie arabischen und hebräischen Botschaften wie "Zionisten: Es gibt keinen Platz für Euch in Palästina". Bei ähnlichen Aktionen in den vergangenen Tagen hatten mehrfach Felder in Israel Feuer gefangen, wie die Times of Israel berichtete. Nach palästinensischen Schätzungen ging die Zahl der protestierenden Palästinenser aber weiter zurück – von anfangs mehreren Zehntausend auf am...

weiterlesen »


Gesetzliche Krankenversicherung: Spahn plant Milliarden-Entlastung für Versicherte

Arbeitnehmer und Rentner sollen ab 2019 weniger für ihren Beitrag zur gesetzlichen Krankenversicherung zahlen. Dazu legte Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) einen Gesetzentwurf vor. Der bislang allein von den Versicherten zu entrichtende Zusatzbeitrag soll demnach künftig wieder zur Hälfte von den Arbeitgebern übernommen werden. Das entspricht einer Entlastung von insgesamt 6,9 Milliarden Euro für die Versicherten. Wer monatlich 3.000 Euro brutto verdient, hat nach den Plänen von Spahn dann 15 Euro mehr im Monat zur Verfügung. Auf die Wirtschaft kommen mit der Rückkehr zur paritätischen Beitragsfinanzierung Mehrkosten von rund 4,5 Milliarden Euro jährlich zu. Derzeit liegt der Zusatzbeitrag durchschnittlich bei 1,0 Prozent. Der allgemeine Beitragssatz in Höhe von 14,6 Prozent bleibt durch das Vorhaben des Gesundheitsministers unverändert. Das Gesetz sieht zudem Erleichterungen für rund 600.000 Kleinselbstständige vor. Diese könnten derzeit oft ihren Mindestbeitrag zur gesetzlichen Krankenversicherung nicht zahlen, sagte Spahn. Deshalb soll der Beitrag für Kleinselbstständige auf 171 Euro...

weiterlesen »


Deutsche Bank auf Fehlersuche nach 28-Milliarden-Euro-Panne

In die sehr lange Reihe von Negativschlagzeilen für die Deutsche Bank hat sich am Freitag eine gereiht, welche das Vertrauen in sie noch stärker erschüttern könnte als jede Personalquerele und Strategiedebatte. 28 Milliarden Euro hat die Bank aus Versehen auf ein Konto überwiesen – das ist mehr Geld, als die ganze Bank noch an der Börse wert ist. Kein Sicherheitsmechanismus hat das verhindert, und offenbar gibt es auch keine Vorschrift, wonach eine Überweisung in solcher Höhe von einem Vorstandsmitglied genehmigt werden müsste. Immerhin: Schon wenige Minuten nach der Überweisung hat doch noch ein Kontrollmechanismus Alarm geschlagen, dem aufgefallen war, dass die Summer doch arg groß ist. Doch da war es schon passiert. ...

weiterlesen »


FTTH: Deutsche Glasfaser startet Netzausbau in drei Orten

Der PC Building Simulator stellt sich im Test als langweiliges Spiel, aber gutes Product Placement heraus - inklusive falscher Informationen und Grafikfehlern.

weiterlesen »


Absage für Radrennen Frankfurt-Eschborn: Degenkolbs Knie braucht Ruhe

Nach seinem Sturz bei Paris-Roubaix muss Klassikerspezialist John Degenkolb auch bei seinem Heimrennen Eschborn-Frankfurt am 1. Mai passen. Das teilte der 29-Jährige am Freitag auf seiner Facebook-Seite mit. Degenkolb hatte vor gut zwei Wochen eine Knieverletzung bei dem Kopfsteinpflaster-Rennen in Nordfrankreich erlitten und daraufhin schon seine Teilnahme am Amstel Gold Race abgesagt. „Eine neue Untersuchung hat ergeben, dass mein Knie leider intensive Behandlung und vor allem viel Ruhe braucht, um den Rest der Saison nicht zu gefährden. Diese Zeit werde ich mir nehmen, gerade auch, weil ich mittlerweile sehr genau weiß, was es heißt, zu schnell wieder zu viel zu wollen“, teilte Degenkolb mit. Damit bleibt der frühere Sieger von Paris-Roubaix und Mailand-Sanremo weiter vom Pech...

weiterlesen »


Sport kompakt: Beach-Europameisterin tritt zurück

© dpa Karriereende mit 22 Beachvolleyball-Europameisterin Nadja Glenzke (links, mit Julia Großner) hat überraschend und mit sofortiger Wirkung ihre leistungssportliche Karriere beendet. „Ich habe sehr lang darüber nachgedacht, welche Ziele ich verfolge und was mich im Leben wirklich glücklich macht. Das vergangene Jahr hat mir gezeigt, dass eine professionelle Beachvolleyball-Karriere nicht der Weg ist, den ich in Zukunft gehen möchte“, erklärte die 22-Jährige. Beachvolleyball-Sportdirektor Niclas Hildebrand bedauerte ihren Entschluss: „Diese Entscheidung in ihrem Alter zu treffen, muss unglaublich schwer gewesen sein“, wird Hildebrand auf der Homepage des Deutschen Volleyball-Verbandes (DVV) zitiert. Glenzke trainierte zuletzt am Bundesstützpunkt in Hamburg. Andauernde Knieprobleme behinderten ihre Entwicklung, die mit dem überraschenden EM-Sieg 2017 gemeinsam mit Partnerin Julia Großner ihren...

weiterlesen »


© 2012 bis 4012 Oliver Zdravkovic • Beiträge (RSS) und Kommentare (RSS). Wohnort: Österreich, Wien.