Oliver Zdravkovic

Sport, Politik, Technik, Psychologie

Infotainment im Mercedes GLA

Der zum Jahresbeginn leicht überarbeitete GLA von Mercedes-Benz fährt mit verschiedenen Infotainmentsystemen vor. Die Qual der Wahl ist vor allem eine des Preises. Wer sich nach dem Motto „Das Beste oder nichts“ für Comand Online entscheidet, der bezahlt in einem Fahrzeug, das von 28 900 Euro an zu haben ist, einen Aufpreis von 3500 Euro, und dazu kommen gegebenenfalls noch weitere Pakete für Telefonie und guten Klang. Eine günstigere Alternative ist der Garmin Map Pilot für 600 Euro in Verbindung mit dem entsprechend vorgerüsteten Audio 20, das dann 475 Euro kostet. Oder man nimmt das Smartphone-Integrationspaket, das bereits für 375 Euro erhältlich ist und mit dem zur Serienausstattung gehörenden kleinen Audio 20 funktioniert. ...

weiterlesen »


1:2 in Stuttgart – Dortmund

Gravierende Fehler in der Defensive auf Seiten des BVB – Dortmund schon fünf Bundesliga-Spiele sieglosDie Krise von Borussia Dortmund spitzt sich zu. Ohne den suspendierten Torjäger Pierre-Emerick Aubameyang und nach haarsträubenden Defensivpatzern musste sich der BVB beim VfB Stuttgart mit 1:2 (0:1) geschlagen geben. Während der Aufsteiger im Kalenderjahr 2017 noch ohne Heimniederlage ist und sich auch über das Comeback von Kapitän Christian Gentner freuen konnte, sind die Dortmunder nun seit fünf Bundesliga-Spielen sieglos.Nach der erneuten Enttäuschung kann der Abstand des BVB auf Tabellenführer Bayern München auf neun Zähler anwachsen, der Pokalsieger könnte am Wochenende sogar aus den Europapokal-Rängen rutschen. Auch der Druck auf Trainer Peter Bosz dürfte weiter zunehmen.Kurioser Schnitzer von Keeper BürkiEine Slapstick-Einlage von BVB-Torhüter Roman Bürki und Abwehrspieler Marc Bartra führte zum VfB-Führungstor durch Chadrac Akolo in der 5. Minute. Der Ausgleich gelang Maximilian Philipp (45.+3) per Abstauber, nachdem VfB-Keeper Ron-Robert Zieler einen berechtigten Handelfmeter von Aubameyang-Ersatz Andre Schürrle pariert hatte. Der für den...

weiterlesen »


Sonntag

Meister könnte mit Sieg Grazer an der Spitze ablösen – Bullen ohne Stammspieler Samassekou – Foda fordert zumindest einen PunktSalzburg/Graz – Es ist das Duell der Stunde, das am Sonntag (16.30 Uhr/live ORF eins und Sky) die 15. Runde der Fußball-Bundesliga beschließt. Vor eigenem Publikum kann Meister Salzburg Tabellenführer Sturm Graz mit einem Sieg ablösen, zum ersten Mal in dieser Saison von ganz oben lachen. Wenn es freilich einen Angstgegner gibt, dann ist es Sturm: Die einzige Saisonniederlage setzte es bisher beim 0:1 in Graz."Wir wollen die Partie gewinnen", stellte Salzburg-Coach Marco Rose klar, verzichtete aber ansonsten auf große Worte: "Es gibt von meiner Seite keine Kampfansage. Meine Jungs sind heiß und freuen sich darauf." Für die Salzburger ist es nach der Länderspielpause der Start in einen wichtigen Block, in dem neben Sturm auch Rapid (16. Runde), Mattersburg (17.) und die Austria (18.) warten. "Da haben wir die Chance, Dinge in die richtige Richtung zu lenken. Es heißt, in diesen Spielen gierig und aufmerksam zu sein. Aber wichtig ist auch, dass die Spieler im Hinterkopf haben, dass Dinge schiefgehen können."Alar vs. DabburDem kommenden...

weiterlesen »


Prestige

ManUnited drehte nach Rückstand gegen Newcastle auf, Ibrahimovic gab Comeback – Kantersieg für Chelsea, Arsenal gewinnt Nord-London-Derby gegen TottenhamLeicester/London – Manchester City hat seinen Erfolgslauf in der englischen Fußball-Premier-League am Samstag fortgesetzt. Der Tabellenführer landete mit einem 2:0 bei Ex-Meister Leicester City den 16. Pflichtspielsieg in Folge. Die Tore erzielten Gabriel Jesus (45.) und Kevin De Bruyne (49.). Der frühere ÖFB-Kapitän Christian Fuchs spielte bei Leicester durch, Landsmann Aleksandar Dragovic saß auf der Bank.ManCity acht Punkte vor ManUnitedManCity behauptete nach zwölf Runden den Acht-Punkte-Vorsprung auf den Stadtrivalen Manchester United. Der Rekordmeister gewann das Heimspiel gegen Newcastle United nach 0:1-Rückstand noch mit 4:1.Ibrahimovic-ComebackDie Torschützen der Hausherren waren Anthony Martial (37.), Chris Smalling (45.), Paul Pogba (54.) und Romelu Lukaku (70.). Pogba kam nach mehrwöchiger Pause wieder zum Einsatz, das Comeback das Tages lieferte aber Zlatan Ibrahimovic. Der 36-Jährige Schwede wurde sieben Monate nach seiner Kreuzbandverletzung in der 77. Minute unter dem großen Jubel des Publikums im...

weiterlesen »


Bundesliga

Mit seinen Saisontreffern neun und zehn fixiert der Stürmer der Südstädter den 3:2-Sieg im Happel – Austria rutscht auf Platz sechs abWien – Die ersatzgeschwächte Wiener Austria schreitet in der Fußball-Bundesliga weiter durch ein Tal der Leiden. Am Samstag ließ man sich gegen die Admira zuhause eine 2:1-Führung noch aus der Hand nehmen und kassierte nach einem Doppelpack von Joker Christoph Knasmüllner (67., 88.) nicht nur die zweite Heimniederlage en suite, sondern bereits die vierte Schlappe in den jüngsten fünf Partien.Pfiffe und keine Punkte für ViolettWährend die Admira, die durch Markus Wostry (37.) auch 1:0 geführt hatte, den ersten Sieg nach vier Partien einfuhr, wartet die Elf von Thorsten Fink weiter auf den ersten vollen Erfolg seit 1. Oktober bzw. fünf Ligaspielen. In der Tabelle rutschte man hinter den neuen Vierten aus der Südstadt (22) mit 19 Punkten auf Rang sechs zurück. Dabei schienen Kevin Friesenbichler (59.) und Felipe Pires (63.) nach Rückstand das Spiel innerhalb von fünf Minuten gedreht zu haben. Am Ende gab es aber keine Punkte, sondern Pfiffe von der Tribüne.Die verletzungsgeplagte Austria, bei der für Heiko Westermann der...

weiterlesen »


Live

weiterlesen »


Wahlschweizer – Ehemaliger LASK

Deutscher erlag mit 77 Jahren einem HerzversagenWien – Der ehemalige LASK-Trainer Friedel Rausch ist in der Nacht von Freitag auf Samstag im Alter von 77 Jahren in seiner Schweizer Wahlheimat unerwartet an einem Herzversagen gestorben. Der Deutsche war beim Linzer Fußball-Club in der Saison 1996/97 der sportliche Chef.Der in Duisburg geborene Rausch spielte von 1962 bis 1971 für Schalke 04 und trainierte die Mannschaft von 1976 bis 1977. Nach Stationen unter anderem bei Eintracht Frankfurt, Fenerbahce Istabul und Iraklis Saloniki wechselte der einstige Abwehrspieler 1985 zum FC Luzern, den er bis 1992 betreute und 1988/89 zum einzigen Meistertitel der Clubgeschichte führte. Danach trainierte er auch noch den FC Basel, 1. FC Kaiserslautern, Borussia Mönchengladbach und den 1. FC Nürnberg.Rausch, der sich 2006 aus dem Fußballgeschäft zurückgezogen hat, lebte bis zu seinem Tod in der Schweiz. (APA, 18.11.2017)

weiterlesen »


Eishockey: NHL – Flyers-Niederlage nach 3:1

Raffl-Club unterlag Calgary 4:5 nach VerlängerungPhiladelphia – Die Philadelphia Flyers mit dem Villacher Stürmer Michael Raffl haben am Samstag in der nordamerikanischen Eishockey-Liga NHL eine Heimniederlage kassierte. Die Flyers mussten sich den Calgary Flames mit 4:5 nach Verlängerung geschlagen geben.Die Gastgeber führten nach dem ersten Drittel mit 3:1, doch Calgary gelang im Mitteldrittel dank drei Powerplay-Treffern von Sean Monahan (27., 30., 35.) der Gleichstand. In der Verlängerung sorgte Michael Frolik für die Entscheidung zugunsten der Kanadier. (APA, 18.11.2017)

weiterlesen »


Manager David Solomon: Der DJ von Goldman Sachs

Nachdem die amerikanische Bank Goldman Sachs kürzlich ihre Quartalszahlen vorgelegt hatte, war ihr Topmanager David Solomon in einem Interview auf dem Wirtschaftskanal CNBC zu sehen. Solomon, der den Titel Co-Chief Operating Officer trägt und damit nur eine Ebene vom Vorstandschef Lloyd Blankfein entfernt ist, sprach über Brexit, Bitcoins und diverse andere, recht trockene Themen. Zum Beispiel, dass Goldman Sachs in seiner Kapitalmarktsparte in den ersten drei Quartalen dieses Jahres so gut abgeschnitten habe wie noch nie und der Marktanteil hier gestiegen sei. Solomon war ganz in seinem Element, und in seiner typisch schnellen Art zu sprechen, warf er mit allerlei Fachbegriffen aus der Finanzszene um sich. ...

weiterlesen »


1:0 – Malic

Burgenländer bauen Vorsprung auf Schlusslicht St. Pölten weiter aus – Goldtor von Malic in SchlussphaseMattersburg – Der SV Mattersburg hat in der Fußball-Bundesliga das nächste Erfolgserlebnis eingefahren. Die Burgenländer landeten mit einem 1:0 (0:0) gegen den SCR Altach den ersten Heimsieg seit Ende Juli und vergrößerten den Vorsprung auf Schlusslicht St. Pölten auf zehn Punkte. Das Goldtor für die Mattersburger erzielte Kapitän Nedeljko Malic in der Schlussphase nach einem Corner per Kopf (85.).Altach kassierte vor 1.950 Zuschauern die vierte Pflichtspielniederlage in Serie, die dritte in der Liga. Die Vorarlberger liegen als Siebenter nur noch zwei Zähler vor Mattersburg und dem WAC. In Mattersburg haben die Altacher in elf Auftritten erst einmal gewonnen. Das Team von Trainer Klaus Schmidt blieb auch im vierten Auswärtsspiel in Folge in der Liga ohne Torerfolg.Bei Mattersburg gab der in den vergangenen Jahren von mehreren Knieverletzungen zurückgeworfene Manuel Seidl sein Comeback in der Kampfmannschaft. Der 29-Jährige stand erstmals seit Juli 2016 in der Startformation. Sein Team hatte vor der Pause mehr vom Spiel. Der auffällige Michael Perlak schoss...

weiterlesen »


0:0

Riski vergab Elfer für SKN – Schlusslicht steht auch nach 15 Runden ohne Sieg da und liegt schon zehn Punkte hinter dem Tabellenneunten MattersburgSt. Pölten – Der SKN St. Pölten muss in der Fußball-Bundesliga weiter auf den ersten Sieg in dieser Spielzeit warten. Das Schlusslicht kam am Samstag in der 15. Runde vor eigenem Publikum gegen den WAC nicht über ein 0:0 hinaus und liegt damit schon zehn Punkte hinter dem Tabellenneunten Mattersburg.Roope Riski vergab in der 21. Minute einen Elfmeter für die Niederösterreicher, die saisonübergreifend schon seit 19 Bewerbspartien einem vollen Erfolg nachlaufen. Zuvor hatte WAC-Abwehrchef Nemanja Rnic einen Schupfer von Daniel Schütz im Strafraum mit der Hand berührt. Riski schoss den Strafstoß aber zu schwach und unplatziert, Goalie Alexander Kofler erriet die Ecke und bewahrte sein Team damit vor einem Absinken in den Abstiegskampf.Ansonsten blieb die erste Hälfte ohne große Höhepunkte. WAC-Stürmer Dever Orgill schoss nach einem Sololauf über das Tor (11.), Bernd Gschweidl prüfte SKN-Schlussmann Christoph Riegler (36.). Auch nach dem Seitenwechsel sahen die rund 1.500 Zuschauer eine zerfahrene Partie. Am...

weiterlesen »


Durchgezittert

Wiener geben klare Führung nach starker erster Halbzeit fast noch aus der Hand, gewinnen dann doch noch 2:1Pasching – Rapid hat den Erfolgslauf in der Fußball-Bundesliga auch in der 15. Runde fortgesetzt. Die Hütteldorfer feierten am Samstag durch Treffer von Thomas Murg (25.) und Stefan Schwab (37.) beziehungsweise Mergim Berisha (68.) einen 2:1-Auswärtssieg gegen den LASK und kamen damit als Tabellendritter zumindest bis Sonntag auf zwei Punkte an den Zweiten Red Bull Salzburg heran. Für die Mannschaft von Trainer Goran Djuricin war es das zwölfte Pflichtspiel ohne Niederlage. Allerdings zeigten die Wiener vor knapp 6.000 Zuschauern in der ausverkauften TGW-Arena wie schon des öfteren in dieser Saison zwei Gesichter in einem Match – in der ersten Hälfte souverän und klar überlegen, in der zweiten zu lässig und dadurch immer fehleranfälliger.Murg macht das 1:0Auch ohne den erkrankten Louis Schaub und den zunächst geschonten Philipp Schobesberger begann Rapid stark. In der 6. Minute traf Giorgi Kvilitaia nach Vorlage von Boli Bolingoli das Außennetz, in der 25. Minute gingen die Gäste dann verdient in Führung. Nach einem schnellen Konter und Idealpass von...

weiterlesen »


Bundesliga

Mit seinen Saisontreffern neun und zehn fixiert der Stürmer der Südstädter den 3:2-Sieg im Happel – Austria rutscht auf Platz sechs abWien – Die ersatzgeschwächte Wiener Austria schreitet in der Fußball-Bundesliga weiter durch ein Tal der Leiden. Am Samstag ließ man sich gegen die Admira zuhause eine 2:1-Führung noch aus der Hand nehmen und kassierte nach einem Doppelpack von Joker Christoph Knasmüllner (67., 88.) nicht nur die zweite Heimniederlage en suite, sondern bereits die vierte Schlappe in den jüngsten fünf Partien.Pfiffe und keine Punkte für ViolettWährend die Admira, die durch Markus Wostry (37.) auch 1:0 geführt hatte, den ersten Sieg nach vier Partien einfuhr, wartet die Elf von Thorsten Fink weiter auf den ersten vollen Erfolg seit 1. Oktober bzw. fünf Ligaspielen. In der Tabelle rutschte man hinter den neuen Vierten aus der Südstadt (22) mit 19 Punkten auf Rang sechs zurück. Dabei schienen Kevin Friesenbichler (59.) und Felipe Pires (63.) nach Rückstand das Spiel innerhalb von fünf Minuten gedreht zu haben. Am Ende gab es aber keine Punkte, sondern Pfiffe von der Tribüne.Die verletzungsgeplagte Austria, bei der für Heiko Westermann der...

weiterlesen »


Serie A

Roma schiebt sich mit fünftem Sieg in Folge auf Platz drei hinter Neapel und JuventusRom – AS Roma hat in der Serie A das 74. Stadtderby gegen Lazio Rom gewonnen und sich nach dem fünften Sieg in Folge auf Rang drei verbessert. Diego Perotti (49./Foulelfmeter) und Radja Nainggolan (53.) schossen Roma 2:0 in Führung, Lazio konnte durch einen Handelfmeter von Ciro Immobile (72.) nur noch verkürzen.Nach dem Sieg im ersten Derby ohne den zurückgetretenen Ex-Star Francesco Totti darf Roma weiter vom ersten Titel seit 2001 träumen. Für Lazio endete im Olympiastadion dagegen eine Serie von sechs Siegen. Einen kurzen Einbruch unmittelbar nach der Pause mit zwei Gegentoren innerhalb von vier Minuten konnte Lazio nicht mehr wettmachen. (APA, 18.11.2017)

weiterlesen »


Primera Division live

weiterlesen »


© 2012 bis 4012 Oliver Zdravkovic • Beiträge (RSS) und Kommentare (RSS). Wohnort: Österreich, Wien.