Oliver Zdravkovic

Sport, Politik, Technik, Psychologie

Berliner Terroranschlag: Charité entschuldigt sich für Leichenschau-Rechnungen

Anzeige Bei einem Treffen mit Bundespräsident Joachim Gauck und Bundesinnenminister Thomas de Maizière am Freitag im Schloss Bellevue hatten die Angehörigen der Opfer des Terroranschlags auf den Weihnachtsmarkt am Berliner Breitscheidplatz vor allem fehlende Anteilnahme und misslungene Kommunikation seitens der Behörden beklagt. Darüber hatte zuerst der „Tagesspiegel“ berichtet. Die Angehörigen bekamen zwar sehr früh nach dem Anschlag Post. Dabei handelte es sich aber nicht um Anteilnahme, sondern um eine Rechnung der Gerichtsmedizin der Berliner Charité für die Leichenschau der Todesopfer. Die Rechnungen, die die Angehörigen teilweise noch vor Weihnachten erreicht hatten, enthielten eine Zahlungsaufforderung mit dem Vermerk, innerhalb der gesetzten Frist zu zahlen. Anderenfalls würde ein Inkassounternehmen das Geld eintreiben. Unterschrieben waren die standardisierten Rechnungen von Direktor des Instituts für Rechtsmedizin, Michael Tsokos. Charité entschuldigt sich Anzeige Tsokos schrieb drei Wochen später einen neuen Brief und nahm die Forderung zurück, berichtet der „Tagesspiegel“ jetzt weiter. „Wir möchten uns hiermit...

weiterlesen »


Euribor-Skandal: Rückschlag für Sammelklage gegen Banken wegen Zinsmanipulation

Ein amerikanisches Bundesgericht hat eine Klage gegen mehrere große Banken wegen mutmaßlicher Manipulationen des Referenzzinssatzes Euribor in großen Teilen verworfen. Der New Yorker Richter Kevin Castel erklärte am Dienstag, mehrere Forderungen in der Sammelklage würden scheitern. Demnach fehlen etwa Beweise, dass die Geldinstitute Absprachen trafen, um den Handel zu behindern. Allerdings können die Investoren ihre Klagen gegen die Citigroup und JPMorgan Chase vorantreiben. Sprecher der beiden Banken lehnten eine Stellungnahme ab. Weitere beklagte Institute sind Crédit Agricole, Rabobank, Royal Bank of Scotland, Société Générale und UBS. Gerichtsakten zufolge legten Barclays und HSBC den Rechtsstreit bereits mit der Zahlung von 94 Millionen Dollar beziehungsweise 45 Millionen Dollar bei. Die Forderungen gegen die Deutsche Bank wurden demnach auf Eis gelegt. ...

weiterlesen »


Konfliktkurs der USA: "Donald Trump hat uns Mexikaner herabgesetzt"

Der mexikanische Außenminister Luis Videgaray Caso kennt die USA gut – aus verschiedenen Perspektiven. Der 48-Jährige hat nach seinem Studium der Wirtschaftswissenschaften in Mexiko seinen Doktor an der US-Elite-Universität MIT in Cambridge bei Boston gemacht. Ab 2012 war er vier Jahre Finanzminister, Präsident Enrique Peña Nieto beauftragte ihn mit der Umsetzung von Wirtschaftsreformen. Seit Anfang des Jahres ist Videgaray nun der oberster Diplomat seines Landes – und gilt als aussichtsreicher Kandidat der regierenden PRI-Partei für die Nachfolger des Präsidenten bei den Wahlen im nächsten Jahr. Die Welt: Wie reagieren Sie auf Donald Trump?

weiterlesen »


Abschottung in den USA: Mexiko setzt wegen Trumps Politik auf Deutschland und China

Anzeige Mit Blick auf US-Präsident Donald Trump will Mexiko den Handel mit anderen großen Staaten wie Deutschland ausbauen. Neben Deutschland seien auch Länder wie Brasilien, Argentinien, Kanada und China interessant, sagte der mexikanische Außenminister Luis Videgaray Caso der „Welt“. Mit China gebe es enge Beziehungen. „Wir registrieren seit einigen Jahren immer mehr chinesische Investitionen in unserem Land, aber auch unsere Exporte dorthin nehmen zu“, sagte Videgaray. „Chinesische Banken etablierten sich in Mexiko, chinesische Firmen nähmen an Ausschreibungen teil, beispielsweise im Infrastrukturbereich oder in der Erdölindustrie. „Alles läuft gut – und auf der Basis gegenseitigen Respekts“, so Videgaray. Quelle: picture alliance/AP Images Der Chefdiplomat, der bis Anfang des Jahres vier Jahre lang Finanzminister war, warnte die Regierung in Washington vor einer Auflösung des gemeinsamen Handelsabkommens Nafta, das beide Länder gemeinsam mit Kanada im Jahr 1994 unterzeichnet hatten. Durch die Freihandelszone seien in den USA mehr als sechs Millionen neuer Jobs entstanden. Mexiko wickelt derzeit etwa zwei Drittel seines Außenhandels...

weiterlesen »


Unbegleitete Ausländer: Junge Migranten kosten Deutschland vier Milliarden

Anzeige Die Aufnahme unbegleiteter minderjähriger Ausländer wird im laufenden Jahr fast vier Milliarden Euro kosten. Die Kinder- und Jugendhilfe betreute zum Stichtag 9. Februar 61.893 Unbegleitete – darunter 16.664 junge Volljährige. Das Bundesverwaltungsamt hat für sie einen durchschnittlichen Kostentagessatz von 175 Euro pro Kopf ermittelt, also 5250 Euro monatlich. Das berichtete das Bundesfamilienministerium auf Anfrage der „Welt“. Dieser Betrag enthält sowohl die Kosten der Inobhutnahme als auch die Hilfen zur Erziehung. Stagniert die Zahl der Unbegleiteten auf dem aktuellen Niveau, ergibt sich also ein Betrag von 3,95 Milliarden Euro für das laufende Jahr. Trotz der vergleichsweise hohen Straffälligkeit in dieser Gruppe wurde im Jahr 2016 kein Unbegleiteter abgeschoben, wie aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage der Linkspartei hervorgeht. Michael Kretschmer, Fraktionsvize der Union im Bundestag, will das ändern: „Wenn in Deutschland elternlose Minderjährige aus Polen oder Frankreich aufgegriffen werden, wird die Familie ausfindig gemacht, und sie werden zurück zu ihren Eltern gebracht. Wenn der Unbegleitete aber aus...

weiterlesen »


Menschenrechte: Amnesty International kritisiert deutsche Flüchtlingspolitik

Anzeige Amnesty International übt schwere Kritik an der Flüchtlingspolitik der Bundesregierung und der Europäischen Union (EU). Der Schutz der Menschenrechte sei wichtiger denn je, sagte der Generalsekretär der Organisation in Deutschland, Markus Beeko. Anlass war die Vorstellung des Jahresberichts zur Lage der Menschenrechte am Mittwoch in Berlin. Doch der Fokus werde nicht auf Menschen gelegt, die Schutz vor Verfolgung und Vertreibung suchten. Vielmehr sei das, was häufig unter dem Begriff Flüchtlingspolitik genannt werde, „im Wesentlichen geprägt durch den politischen Willen zur Migrationskontrolle und vielleicht an der ein oder anderen Stelle auch durch den anstehenden Bundestagswahlkampf“. Beeko erteilte insbesondere dem jüngst geschlossen Kooperationsabkommen der EU mit Libyen und Abschiebungen von Deutschland nach Afghanistan eine Absage. Zudem machte Beeko eine „Wir gegen die Anderen“-Politik der Ausgrenzung aus. Viele Regierungen und politische Gruppierungen erklärten Kritiker pauschal zu Feinden, sie machten einzelne Bevölkerungsgruppen zu Sündenböcken für soziale und wirtschaftliche Probleme. Sie versuchten, das Grundprinzip...

weiterlesen »


Nur noch 8,5 Prozent: AfD fällt in Umfrage auf tiefsten Wert seit Ende 2015

Anzeige Es geht weiter aufwärts für die SPD: In der neuen Allensbach-Umfrage für die „Frankfurter Allgemeine Zeitung“ kommt die Partei dank ihres neuen Kanzlerkandidaten Martin Schulz auf 30,5 Prozent. Das ist ein Zugewinn von 7,5 Prozentpunkten im Vergleich zur vorherigen Umfrage aus dem Vormonat. Die Union verliert und kommt auf 33 Prozent (minus drei). Damit schrumpft der Abstand innerhalb von einem Monat von 13 Punkten auf gerade mal zweieinhalb. Die Sozialdemokraten befinden sich seit der Festlegung auf Schulz als Kanzlerkandidaten im Umfragehoch. Die Partei will den früheren Präsidenten des Europaparlamentes im März offiziell zum Spitzenkandidaten wählen. Die AfD muss drei Prozentpunkte auf 8,5 Prozent abgeben und kommt damit auf den schlechtesten Wert seit Dezemeber 2015, damals kam sie auf acht Prozent. AfD-Höchstwert in den Umfragen von Allensbach war mit 12,5 Prozent der Oktober 2016. Zuletzt hatte es in der Partei Streit um den Umgang mit Thüringens Fraktionschef Björn Höcke sowie die Spitzenkandidaten zur Bundestagswahl gegeben. Anzeige Die Grünen verlieren einen Punkt auf acht Prozent, die Linke 1,5 Punkte auf acht Prozent. Die...

weiterlesen »


Eishockey-Liga – Graz und Znojmo holten sich letzte Playoff

Tickets zur Champions-Hockey-League für Capitals und SalzburgGraz – Die Graz 99ers und HC Znojmo haben sich am Dienstag die letzten beiden Playoff-Tickets in der Erste Bank Eishockey Liga gesichert. Die Steirer setzten sich zu Hause gegen den Dornbirner EC 4:3 durch und beendeten damit die Qualifikationsrunde mit 25 Punkten auf Rang eins. Znojmo landete nach einem 7:0-Sieg gegen Ljubljana mit 23 Zählern dahinter. Für Dornbirn (19) ist die Saison zu Ende. Der Villacher SV, Ljubljana und Fehervar hatten schon zuvor keine Aufstiegschancen mehr gehabt. Die Platzierungsrunde der sechsten besten Ligateams gewannen die Vienna Capitals dank eines 3:1-Siegs gegen den HC Innsbruck. Zweiter wurde der punktgleiche Meister Red Bull Salzburg, der zum Abschluss HCB Südtirol mit 8:1 abfertigte. Die Wiener und Salzburger sicherten sich damit auch ihren Champions-Hockey-League-Startplatz. Der KAC musste sich trotz eines 6:1-Erfolges bei den Black Wings Linz mit Rang drei begnügen. Im anschließenden "Pick" in der Albert Schultz Halle wählten die Capitals Innsbruck als Viertelfinalgegner. Salzburg fixierte ein Duell mit Graz. Der KAC bekommt es mit Znojmo zu tun, und Linz misst sich mit...

weiterlesen »


Industrienationen: Lebenserwartung wird 90 Jahre übersteigen

Wer im Jahr 2030 in einer Industrienation geboren wird, hat gute Chancen, mehr als 90 Jahre alt zu werden. Zu diesem Ergebnis ist ein Team um den Mediziner Vasilis Kontis vom Imperial College London nach der Analyse von Daten aus 35 Ländern gekommen. Die allgemeine Prognose der Forscher: Für Männer wird die Lebenserwartung mit einer Wahrscheinlichkeit von mindestens 85 Prozent ansteigen, für Frauen mit einer Wahrscheinlichkeit von 65 Prozent. Damit würde der Unterschied in der Lebenserwartung zwischen Männern und Frauen deutlich geringer als bisher (The Lancet: Kontis, Bennett et al., 2017).  Die ermittelten Werte basieren auf einem statistischen Modell sowie Geburts- und Sterbedaten der Weltgesundheitsorganisation. Die wesentlichen Ergebnisse: In allen 35 untersuchten Ländern wird die Lebenserwartung steigen – allerdings je nach Staat unterschiedlich stark.Durchschnittlich am längsten werden der Berechnung zufolge südkoreanische Frauen leben. Die Autoren prognostizieren, dass sie künftig älter als 90 Jahre werden. Fast so alt wie die...

weiterlesen »


Red Bull Salzburg – Salzburg deklassiert PSG in Youth-League

Nun gegen Atletico Madrid um Halbfinaleinzug – Oliver Filip erzielte TriplepackSalzburg – Der Nachwuchs von Red Bull Salzburg hat den Erfolgslauf in der UEFA Youth League fortgesetzt. Die "Jungbullen" schalteten nach Manchester City am Dienstag im Achtelfinale mit Paris St. Germain den nächsten internationalen Topclub aus, feierten vor eigenem Publikum einen 5:0-Kantersieg. Im Viertelfinale des wichtigsten Fußball-Nachwuchsbewerbs Europas geht es gegen Atletico Madrid. Die Madrilenen setzten sich im spanischen Duell mit dem FC Sevilla knapp 3:2 durch. Gespielt wird am 7. oder 8. März in der Red Bull Arena. Salzburg hat jetzt schon Historisches geschafft, steht dank einem Triplepack von Oliver Filip (31., 34., 61.) und Toren von Hannes Wolf (15.) sowie Gideon Mensah (73.) als erstes österreichisches Team in der Geschichte des Bewerbes in der Runde der letzten acht. Die "Jungbullen" starteten gegen den Vorjahresfinalisten stark und fanden durch Mergim Berisha (3., 7.) gleich zwei Möglichkeiten vor. Während die Effizienz da noch zu Wünschen übrig ließ, passte sie in der Folge perfekt. Nach Berisha-Idealvorarbeit traf Wolf aus sieben Metern wuchtig unter die Latte (15.)....

weiterlesen »


FA-Cup – Wettmanipulation? Ermittlungen gegen essenden Sutton

Wayne Shaw genehmigte sich während der FA-Cup-Partie gegen Arsenal ein Sandwich – man konnte darauf Wetten abschließen. Shaw ist mittlerweile zurückgetretenSutton – Der Spaß ist vorbei. Wayne Shaw, Ersatzkeeper des englischen Fünftligisten Sutton United, ist am Dienstag zurückgetreten. Der Verein hat den Abschied des Mannes, der zum Held für eine Nacht wurde, akzeptiert. Gegen Shaw wird mittlerweile wegen Wettmanipulation ermittelt. Sutton-Manager Paul Doswell: "Es ist ein trauriges Ende einer ziemlich guten Story." Noch am Dienstagmorgen war Shaw live im Studio des britischen Frühstücks-Fernsehens aufgetreten. Im zu engen, hellblauen Sweatshirt plauderte Wayne Shaw in "Good Morning Britain" mit den Moderatoren über Gott, die Fußball-Welt – und über ein Fleischsandwich. Zwölf Stunden zuvor hatte der 45-Jährige mit den rötlichen Stoppelhaaren den Stars des FC Arsenal die Show gestohlen. Im FA-Cup-Achtelfinale der Gunners beim Fünftligisten Sutton United (2:0) biss Ersatz-Torhüter Shaw in der 82. Minute herzhaft in einen Pie. Die Szene, die sich vor der Auswechselbank der Gastgeber abspielte, ging um die Welt. "Das Sandwich war gefüllt mit Fleisch und...

weiterlesen »


CL-Live – Atletico nach 4:2 gegen Bayer auf Viertelfinal

Leverkusen: Leno – Henrichs, Toprak, Dragovic, Wendell – Aranguiz, Kampl – Bellarabi (66. Pohjanpalo), Brandt (87. Bailey) – Havertz (56. Volland), Hernandez. – Trainer: Schmidt Madrid: Moya – Vrsaljko, Gimenez, Savic, Filipe Luis – Gabi, Koke – Saul, Carrasco (78. Torres) – Gameiro (71. Thomas), Griezmann (78. Correa). – Trainer: Simeone Schiedsrichter: William Collum (Schottland) Tore: 0:1 Saúl Ñíguez (17.), 0:2 Griezmann (25.), 1:2 Bellarabi (48.), 1:3 Gameiro (58., Foulelfmeter), 2:3 Savic (67., Eigentor), 2:4 Torres (86.) Zuschauer: 29.300 (ausverkauft) Gelbe Karten: Henrichs (3), Dragovic (2), Wendell (2), Aranguiz – Torres, Gabi (3), Filipe Luis (3) Torschüsse: 14:10 Ecken: 6:5 Ballbesitz: 58:42 % Zweikämpfe: 100:117

weiterlesen »


Champions League

Österreichischer Verteidiger agiert bei Bayer Leverkusens 2:4-Niederlage gegen Atletico Madrid unglücklich – City bezwingt Monaco im Finish 5:3Leverkusen – Für Bayer Leverkusen ist nach einer enttäuschenden Defensivleistung das Viertelfinale der Champions League in weite Ferne gerückt. Nach einer 2:4 (0:2)-Niederlage im Achtelfinal-Hinspiel gegen Vorjahresfinalist Atletico Madrid scheint für die Deutschen ein Weiterkommen kaum noch in Reichweite. Einen schwarzen Abend erlebte am Dienstag Aleksandar Dragovic, der bei drei der vier Gegentoren nicht die beste Figur machte. Im Parallelspiel setzte sich Manchester City gegen die AS Monaco mit 5:3 (1:2) durch. Vor 29.300 Zuschauern in der ausverkauften BayArena durchkreuzten Saul Niguez (12.) und Atletico-Torjäger Antoine Griezmann (25.) bereits vor der Pause die Pläne der Leverkusener, die letztmals vor 15 Jahren die Runde der besten Acht erreicht hatten und anschließend sogar ins Finale eingezogen waren. Kevin Gameiro per Foulelfmeter (59.) und Fernando Torres (86.) besiegelten die Bayer-Niederlage und befeuerte damit zugleich auch wieder die Ablöse-Diskussionen um Trainer Roger Schmidt. Karim Bellarabi gelang in der 48....

weiterlesen »


Eishockey-Liga – Graz und Znojmo holten sich letzte Play-off

Tickets zur Champions-Hockey-League für Capitals und SalzburgGraz – Die Graz 99ers und HC Znojmo haben sich am Dienstag die letzten beiden Play-off-Tickets in der Erste Bank Eishockey Liga gesichert. Die Steirer setzten sich zu Hause gegen den Dornbirner EC 4:3 durch und beendeten damit die Qualifikationsrunde mit 25 Punkten auf Rang eins. Znojmo landete nach einem 7:0-Sieg gegen Ljubljana mit 23 Zählern dahinter. Für Dornbirn (19) ist die Saison zu Ende. Der Villacher SV, Ljubljana und Fehervar hatten schon zuvor keine Aufstiegschancen mehr gehabt. Die Platzierungsrunde der sechsten besten Ligateams gewannen die Vienna Capitals dank eines 3:1-Siegs gegen den HC Innsbruck. Zweiter wurde der punktgleiche Meister Red Bull Salzburg, der zum Abschluss HCB Südtirol mit 8:1 abfertigte. Die Wiener und Salzburger sicherten sich damit auch ihren Champions-Hockey-League-Startplatz. Der KAC musste sich trotz eines 6:1-Erfolges bei den Black Wings Linz mit Rang drei begnügen. Im anschließenden "Pick" in der Albert Schultz Halle wählten die Capitals Innsbruck als Viertelfinalgegner. Salzburg fixierte ein Duell mit Graz. Der KAC bekommt es mit Znojmo zu tun, und Linz misst sich mit...

weiterlesen »


Milo Yiannopoulos: Breitbart-Blogger kündigt nach Pädophilie-Vorwürfen

Anzeige Nach im Netz aufgetauchten Kommentaren über Sex mit Minderjährigen hat ein Blogger und Trump-Unterstützer seinen Rückzug von der Plattform Breitbart angekündigt. Zuvor war er von einer ab Mittwoch stattfindenden Konferenz CPAC ausgeladen worden, auf der konservative US-Aktivisten zusammenkommen. Das twitterte der Vorsitzende der Organisation American Conservative Union, Matt Schlapp, am Montag. Grund sei ein Video, das in Verbindung zu Pädophilie stehe. Yiannopoulos, ein Blogger der rechten Onlineplattform Breitbart, hatte in einem Clip unter anderem sexuelle Beziehungen von Männern mit 13-jährigen Jungen verteidigt. Auf Facebook erklärte der britische Autor später, er habe lediglich über seine Beziehung mit einem 29-Jährigen gesprochen, als er selbst 17 Jahre alt war. Das Schutzrecht in Großbritannien liegt bei 16 Jahren. Anzeige Am Montag teilte zudem der Verleger von Yiannopoulos’ geplantem Buch „Dangerous“ mit, dieses aus seinem Angebot zu nehmen. Es sollte im Juni erscheinen. Gründe für den Rückzug wurden nicht genannt. Bei Amazon hatte es bereits auf den Bestsellerlisten für vorbestellte Bücher gestanden. Milo war seit...

weiterlesen »


© 2012 bis 4012 Oliver Zdravkovic • Beiträge (RSS) und Kommentare (RSS). Wohnort: Österreich, Wien.