Oliver Zdravkovic

Sport, Politik, Technik, Psychologie

NBA: Krimi in Orlando! Magic vermiesen Butlers Sixers-Debüt

Bitterer Abend für die Philadelphia 76ers (9-7). Beim Debüt von Jimmy Butler schenken die Sixers einen zwischenzeitlichen 16-Punkte-Vorsprung her und verlieren die Partie schließlich mit 106:111 (BOXSCORE) gegen die Orlando Magic (7-8). Terrence Ross avanciert dabei zum Helden für die Hausherren. Nach dem monatelangen Wechseltheater um Jimmy Butler gab der Shooting Guard nun endlich sein Debüt für sein neues Team: Bei den Philadelphia 76ers durfte er gemeinsam mit Ben Simmons, J.J. Redick, Wilson Chandler und Joel Embiid von Beginn an ran. Markelle Fultz rückte erwartungsgemäß auf die Bank.Es dauerte gerade einmal gut zwei Minuten, bis sich Jimmy Buckets erstmals in die Scorer-Liste der Sixers eintragen konnte. Nach einem guten Backdoor-Cut bediente Embiid seinen neuen Teamkollegen, der mit einem schwierigen Layup abschloss. Ansonsten war es zu Beginn aber fast ausschließlich der Center, der für Furore sorgte. Embiid zeichnete sich für 11 der ersten 13 Sixers-Zähler verantwortlich und hämmerte in den Anfangsminuten sogar drei Dreier durch die Reuse. Es dauerte allerdings bis Mitte des zweiten Viertels,...

weiterlesen »


NBA: Warriors: Curry fällt weiterhin verletzt aus

Stephen Curry wird den Golden State Warriors noch mindestens zehn weitere Tage fehlen und damit die kommenden fünf Partien der Dubs verpassen. Der Grund ist eine Leistenverletzung, wie die Franchise am Mittwoch bekanntgab. Zwar wird der Point Guard sein Team auf dem kommenden Drei-Spiele-Auswärtstrip, bei dem es unter anderem gegen die Houston Rockets geht (Fr., 2 Uhr auf DAZN), begleiten, allerdings nicht zum Einsatz kommen können.Curry verpasste bereits die vergangenen drei Spiele des amtierenden Champions aufgrund von Problemen an der Leiste. Wie die Dubs weiter mitteilten, soll der 30-Jährige in zehn Tagen erneut untersucht werden. Frühestens wird Curry also am 24. November gegen die Kings aufs Parkett zurückkehren können, je nach Heilungsverlauf wird er aber vielleicht auch noch länger pausieren müssen. Bisher kam Curry in der Saison 2018/19 in zwölf Spielen auf durchschnittlich 29,5 Punkte und 6,1 Assists.

weiterlesen »


Frankreich: Macron fordert Trump zu mehr Respekt auf

Frankreichs Staatschef Emmanuel Macron hat mehr Respekt und einen höflicheren Umgangston von US-Präsident Donald Trump gefordert. Die Vereinigten Staaten und Frankreich seien historische Verbündete, "und unter Verbündeten schuldet man sich Respekt", sagte Macron dem Sender TF1, nachdem Trump ihn auf Twitter attackiert hatte. Zuvor hatte bereits Frankreichs Regierungssprecher Benjamin Griveaux Trump mangelnden Anstand vorgeworfen. "Gestern war der 13. November. Wir haben der Ermordung von 130 Landsleuten vor drei Jahren in Paris und Saint-Denis gedacht", sagte er zu Journalisten. "Also werde ich auf Englisch antworten: Common decency (allgemeiner Anstand) wäre gut gewesen", fuhr er fort. Frankreich hatte am Dienstag der Opfer von islamistischen Terroranschlägen vor drei Jahren gedacht. Trump hatte sich nach der Rückkehr von seinem Besuch in Paris anlässlich der Feierlichkeiten zum 100. Jahrestag des Endes des Ersten Weltkriegs negativ über Macron geäußert. So schrieb er, Macron leide unter geringen Zustimmungswerten, zudem kritisierte er die Idee der europäischen Armee und beschwerte sich über hohe Zölle auf...

weiterlesen »


Weißes Haus: Trump-Beraterin nach Streit mit First Lady abgesetzt

Einen Tag nachdem die amerikanische First Lady Melania Trump öffentlich die Entlassung einer ranghohen Regierungsmitarbeiterin gefordert hatte, hat US-Präsident Donald Trump die Frau nun von ihrem Amt als stellvertretende Nationale Sicherheitsberaterin abgezogen. Mira Ricardel werde das Weiße Haus verlassen und eine "neue Rolle" innerhalb der Regierung übernehmen, teilte die Sprecherin des Weißen Hauses, Sarah Sanders, in Washington mit. Der US-Präsident sei dankbar für Ricardels fortdauernden Dienst. Wohin sie versetzt wurde, war zunächst unklar. Am Dienstag hatte sich Melania Trump in einem höchst ungewöhnlichen Schritt in Personalfragen innerhalb der Regierung ihres Mannes eingemischt und über ihre Sprecherin erklären lassen, Ricardel habe es nach "Auffassung des Büros der First Lady" nicht länger verdient, für das Weiße Haus zu arbeiten. Ricardel war bislang Stellvertreterin des Nationalen Sicherheitsberaters, John Bolton. Nach Berichten amerikanischer Medien war sie in den vergangenen Wochen mit Melania Trumps Büro aneinandergeraten – wegen organisatorischer Fragen rund um die erste...

weiterlesen »


Warum Kerbers neuer Trainer ihr so ähnlich ist

Angelique Kerber hat sich mit der Verpflichtung ihres neuen Trainers wieder in ihre Komfortzone begeben. Rainer Schüttler ist wie sie ein eher introvertierter Mensch, umgänglich, jemand, der den Gegenüber mit seiner Meinung und seinen Vorstellungen nicht überrollt. Die beiden kennen sich schon lange, sie finden einander sympathisch. Dieses Gefühl stellte sich in den elf Monaten der Zusammenarbeit mit ihrem bisherigen Trainer Wim Fissette nicht ein. Der Belgier führte die Norddeutsche nicht nur aus ihrem Tief, sondern auch noch zum ersehnten Triumph in Wimbledon. Doch auf einer Wellenlänge lagen die beiden nie. Angelique Kerber vertraute sich zwar dem Belgier und seinen Methoden an, aber mehr aus Verzweiflung denn aus Überzeugung. Denn mit ihrem bevorzugten Trainer Torben Beltz und der von ihr bevorzugten Art, Tennis zu spielen, war sie in eine Abwärtsspirale geraten, die von Platz eins in der Weltrangliste bis auf Position 21 führte, und der Tiefpunkt der Entwicklung war nicht absehbar. Sie wusste nicht mehr weiter, sie sagte, sie brauche neue Reize. Die erhielt...

weiterlesen »


DFB-Team: Löw: Abstieg wäre "kein Weltuntergang"

Vor dem Länderspiel gegen Russland am Donnerstag (20.45 Uhr im LIVETICKER) hat sich Joachim Löw unter anderem zu der Ausgangslage in der Nations League geäußert und dem drohenden Abstieg keine größere Bedeutung zugemessen. Außerdem bestätigte der Bundestrainer den Ausfall von Marco Reus für das Spiel gegen Russland. "Wenn wir absteigen, müssen wir das so hinnehmen und akzeptieren. Die Konzentration gilt dann der EM-Qualifikation", sagte Löw. Ein Abstieg sei auch kein "Weltuntergang", weil man die Bedeutung der Nations League nach der schlechten WM im Sommer ohnehin zu hoch gehängt habe.Für die Generalprobe vor dem Länderspiel-Klassiker in der Nations League gegen die Niederlande kündigte Löw darüber hinaus an, dass Manuel Neuer gegen Russland im Tor beginnen werde und die Wahrscheinlichkeit groß sei, dass auch die gegen Frankreich überzeugende offensive Dreierreihe bestehend aus Serge Gnabry, Timo Werner und Leroy Sané in der Startelf stehen werde. Marco Reus wird hingegen aufgrund einer Fußprellung ausfallen. "Marco Reus kann derzeit nicht trainieren und musste für das Spiel gegen Russland...

weiterlesen »


Premier League: Zum Karriereende von Joe Cole: Der unterschätzte Hochbegabte

Joe Cole gibt sein Karriereende bekannt. Über einen unterschätzten Hochbegabten, der seinem Ex-Klub im Nachhinein eine unverhoffte Wohltat bescherte. Irgendwann ist einfach die Zeit gekommen: Die Zeit, die Fußballschuhe an den metaphorischen Nagel zu hängen. Da reicht ein kurzer Tweet, ein Facebook-Beitrag oder ein mit aufklärenden Zeilen versehenes Instagram-Bild, und schon ist die Welt über das Karriereende informiert. So hielt es auch Joe Cole. Auf Instagram lud der gebürtige Londoner ein Foto hoch, das ihn im jeweiligen Trikot seiner zahlreichen Klubs zeigt. 20 Jahre lang verdiente er sein Geld als Fußball-Profi, unter anderem beim FC Chelsea, FC Liverpool und West Ham United. "Es war ein wahrgewordener Traum", beschreibt er die zwei Dekaden. Das Schönste sei gewesen, nach einem Sieg in die Kabine zurück zu kehren, um mit den Mannschaftskollegen zu feiern. "Ich bin unglaublich glücklich, dass ich mit einigen der besten Spieler meiner Ära zusammen auf dem Platz stehen durfte." Ein Abschied, der Cole plötzlich wieder in den medialen Fokus rückte, geriet er doch spätestens in Vergessenheit, als er...

weiterlesen »


International: Blamage! Schweiz verliert gegen Katar

Die Schweizer Nationalmannschaft hat die Generalprobe für das entscheidende Spiel um den Nations-League-Gruppensieg gründlich verpatzt. Vier Tage vor dem Duell mit dem WM-Dritten Belgien blamierte sich der WM-Achtelfinalist in Lugano beim 0:1 gegen Außenseiter Katar.Akram Alif vom katarischen Klub Al-Sadd gelang in der 86. Minute der Siegtreffer für den WM-Gastgeber von 2022, der gegen den Weltranglisten-Achten einen der größten Erfolge seiner Geschichte feierte. 2016 hatte Katar schon Russland (2:1) und Serbien (3:0) bezwungen. RB-Kepper Mvogo: "Hatte nichts mit Fußball zu tun"Mit Leipzigs Keeper Yvon Mvogo, dem Hoffenheimer Steven Zuber, den beiden Gladbachern Denis Zakaria und Michael Lang sowie Verteidiger Leo Lacroix vom Zweitligisten Hamburger SV bot der Schweizer Trainer Vladimir Petkovic fünf Bundesliga-Legionäre in der Startelf auf.Besonders Mvogo platzte nach der Niederlage und der schwachen Leistung der Eidgenossen der Kragen: "Was wir gezeigt haben, hatte mit Fussball gar nichts zu tun", sagte der 24 Jahre alte Torhüter im Anschluss an die Partie.Auch Trainer Petkovic gab zu, dass das kein...

weiterlesen »


Vertragsentwurf für EU-Austritt: Irische Grenze soll laut Brexit-Kompromiss offen bleiben

Monatelang hatten Verhandlungsteams der Europäischen Union und Großbritanniens um einen Vertragstext zum EU-Austritt gerungen, nun ist das 585 Seiten lange Dokument (pdf) öffentlich zugänglich und vom britischen Kabinett gebilligt. Laut EU-Verhandlungsführer Michel Barnier sei das Ziel erreicht worden, eine "harte Grenze" mit Kontrollen zwischen der britischen Provinz Nordirland und Irland zu verhindern. Diese Frage soll in der geplanten Übergangsphase nach dem Brexit bis Ende 2020 abschließend geklärt werden. Reicht die Zeit nicht, halten sich die Vertragspartner offen, die Übergangsphase auf unbestimmte Zeit zu verlängern. Andernfalls könne eine Auffanglösung greifen, in der das Vereinigte Königreich in einer Zollunion mit der EU bleibt – der sogenannte Backstop. Im vorläufigen Vertragstext bleibt die Frage nach dem Ende der Übergangsphase offen. Paragraf 126 sieht eine Übergangsphase bis zum 31. Dezember 2020 vor; eine Zusatzklausel in Paragraf 132 ermöglicht den Vertragspartnern jedoch eine Verlängerung auf unbestimmte Zeit – das Enddatum ist mit einem X versehen. Eine Bestimmung im angehängten Protokoll auf...

weiterlesen »


Parteispende: AfD räumt weitere Großspende aus dem Ausland ein

Der AfD-Kreisverband von Bundestagsfraktionschefin Alice Weidel hat neben der Großspende aus der Schweiz nach Parteiangaben eine weitere Geldsumme von 150.000 Euro aus dem Ausland erhalten. Diese stammte aus Belgien, sei aber aus Unklarheit über die Herkunft zurücküberwiesen worden, teilte die AfD in Berlin mit. Über den Zahlungseingang hatte zunächst der Rechercheverbund von Süddeutscher Zeitung, NDR und WDR recherchiert. Die Medien stellten dazu nach eigenen Angaben am Mittwoch eine Anfrage an die AfD. Der Betrag ging nach Parteiangaben am 13. Februar 2018 bei dem AfD-Kreisverband Bodenseekreis ein. Am 9. Mai sei die Summe vollständig an den Absender zurücküberwiesen worden. Parteispenden aus Belgien, einem EU-Land, sind rechtlich zulässig. Beträge über 50.000 Euro müssen aber der Bundestagsverwaltung gemeldet werden. Die Überweisung aus Belgien meldete die AfD zunächst nicht an die Bundestagsverwaltung. Der Vorgang sei der AfD-Bundesgeschäftsführung am Dienstag von Vertretern des Kreisvorstandes mitgeteilt worden, teilte die Partei mit. AfD-Bundesgeschäftsführer Hans-Holger Malcomeß habe...

weiterlesen »


Elon Musk sorgt mit „Teslaquila“ für Ärger in Mexiko

Tesla-Chef Elon Musks Ausflug in die Spirituosenwirtschaft stößt in Mexiko auf Widerstand: Die Tequila-Produzenten des Landes sehen durch das von Musk Mitte Oktober angekündigte Getränk namens „Teslaquila“ den Schutz der Marke „Tequila“ verletzt. Der exzentrische Chef des Elektroautobauers, bekannt für hochfliegende Pläne wie Weltraumtourismus und Hochgeschwindigkeitstunnel, will jetzt offenbar die milliardenstarke Industrie um den agavenhaltigen Schnaps aufmischen. Das rief jedoch den Tequila-Regulierungsrat CRT auf den Plan. Er wacht darüber, dass die Produzenten die geschützte Herkunftsbezeichnung einhalten, indem sie in Mexiko, zum Beispiel in den Staaten Guanajuato, Jalisco, Michoacan, Nayarit oder Tamaulipas produzieren. Der von Musk per Twitter vorgestellte Teslaquila soll zu hundert Prozent aus der Agavenpflanze gewonnen werden, wie es auf dem rot-weißen Etikett mit...

weiterlesen »


Neue Software könnte Einfluss auf Boing-Absturz in Indonesien gehabt haben

Die Vorwürfe amerikanischer Piloten gegen den Flugzeughersteller Boeing klingen schwerwiegend. Gut zwei Wochen nach dem Absturz eines nur drei Monate alten 737-Max-Flugzeugs in Indonesien beklagen sie, vom Hersteller nicht ausreichend über neue Technik und Software in dem überarbeiteten Flugzeugtyp informiert worden zu sein. Dazu kommt der Verdacht, dass ebendiese technischen Neuerungen zum Absturz des Lion-Air-Flugs JT 610 beigetragen haben könnten, bei dem am 29. Oktober 189 Menschen starben. Die amerikanische Pilotenvereinigung APA bezeichnete es als „idiotisch“, dass Boeing ein neues System in Flugzeuge einbaue und den Piloten nicht sage, wie es im Flug wirke. ...

weiterlesen »


5G: Huawei wehrt sich gegen Vorwürfe aus Innenministerium

Huawei hat auf Anschuldigungen von hohen Beamten im deutschen Bundesaußen- und Innenministerium reagiert, nach denen der Einsatz seiner Produkte Sicherheitsrisiken für 5G-Netze beinhalte. "Wir weisen jede Vorstellung scharf zurück, dass wir eine Bedrohung für die nationale Sicherheit irgendeines Staates darstellen könnten", erklärte ein Sprecher. Berufsförderungswerk Leipzig gemeinnützige GmbH, Leipzig Stromnetz Hamburg GmbH, Hamburg Cybersicherheit habe bei Huawei seit jeher oberste Priorität und der Hersteller habe "nachweislich eine hervorragende Bilanz beim Bereitstellen sicherer Produkte und Lösungen für unsere Kunden in Deutschland und auf der ganzen Welt." Aufgrund dieser Leistung sei Huawei ein zuverlässiger Partner für alle wichtigen Telekommunikationsnetzbetreiber in Deutschland und arbeite mit vielen Industriepartnern zusammen, um sichere und zuverlässige 5G-Netze in Deutschland zu errichten. Laut einem Bericht der Nachrichtenagentur Reuters haben Ministeriumsvertreter Gespräche mit ihren Kollegen in den USA und Australien geführt, die Besorgnis über vermeintliche Risiken des Einsatzes der Produkte des weltweit größten...

weiterlesen »


Buglas: Stadtnetzbetreiber wollen Open Access für 5G-Netze

Wir haben laut Lenovo "die nächste Generation VR" getestet. Tipp: Sie ist nicht so viel besser als die letzte.

weiterlesen »


Förderung: Verzicht auf Vectoring kostet viele Millionen Euro

Wir haben uns zwei Geforce RTX 2070, eine von Asus und eine von MSI, angeschaut. Beide basieren auf einem TU106-Chip mit 2.304 Shader-Einheiten und einem 256-Bit-Interface mit GByte GDDR6-Speicher. Das Asus-Modell hat mehr Takt und ein höhere Power-Target sowie eine leicht bessere Ausstattung, die MSI-Karte ist mit 520 Euro statt 700 Euro aber günstiger. Beide Geforce RTX 2070 schlagen die Geforce GTX 1080 und Radeon RX Vega 64.

weiterlesen »


© 2012 bis 4012 Oliver Zdravkovic • Beiträge (RSS) und Kommentare (RSS). Wohnort: Österreich, Wien.