Oliver Zdravkovic

Sport, Politik, Technik, Psychologie

Ungarn: Mutmaßlicher Macher von Football Leaks festgenommen

Ein mutmaßlicher Hacker von Fußballclub-Websites ist in Ungarn festgenommen worden. Der per europäischem Haftbefehl gesuchte Portugiese sei in Budapest in Polizeigewahrsam genommen worden, teilte die portugiesische Polizei in Lissabon mit. Der Mann werde unter anderem "der unzulässigen Aneignung und Verbreitung von Daten sowie der versuchten Erpressung" verdächtigt, sagte ein Kriposprecher. Der 30-Jährige solle in drei bis vier Wochen an Portugal ausgeliefert werden und könne zu einer Haftstrafe von bis zu zehn Jahren verurteilt werden. Noch sei es aber zu früh, den Mann eines konkreten Verbrechens zu bezichtigen, betonte der Sprecher. Nach Berichten portugiesischer Medien wird der Mann verdächtigt, der Macher von Football Leaks zu sein oder zumindest "enge Verbindungen" zur Enthüllungsplattform zu haben. Es handele sich um einen Geschichtsstudenten, der über ein Erasmus-Programm nach Budapest gekommen sei. Der in Portugal namentlich bekannte Verdächtige beteuerte in Interviews derweil, er habe nichts mit Football Leaks zu tun und sei Opfer einer Diffamierungskampagne. Bei den...

weiterlesen »


Handball-WM: Deutschland gewinnt deutlich gegen Serbien

Deutschlands Handballer haben die Vorrunde der Heim-WM ungeschlagen abgeschlossen. Im letzten Gruppenspiel gewann das Team von Bundestrainer Christian Prokop vor 13.500 Zuschauerinnen und Zuschauern in Berlin mit 31:23 (16:12) gegen Serbien. Beste Werfer für die DHB-Auswahl waren Matthias Musche mit fünf Toren sowie Paul Drux und Jannik Kohlbacher mit jeweils vier Toren. Die Abschlussplatzierung der deutschen Mannschaft in der Gruppe A und der erste Gegner in der nächsten WM-Phase am Samstag standen zum Ende der Partie noch nicht fest. "Es waren fünf fantastische Spiele oder zehn fantastische Tage", sagte Prokop in der ARD. "Es war eine schwere Vorrundengruppe, dass wir da so durchgehen mit der 3:1-Punkausbeute und dem guten Torverhältnis, das ist eine ganz tolle Sache."

weiterlesen »


Echo und Google Home: Mod bringt mehr Privatsphäre und freies Signalwort

Das Flexpai von Royole ist das erste kommerziell erhältliche Smartphone mit faltbarem Display. Ein erster Kurztest des Gerätes zeigt, dass es noch einige Probleme mit der Software hat.

weiterlesen »


ProArt PA90: Asus’ Zylinder fährt den Deckel aus

Der Nuraphone bietet einen automatischen Hörtest, der den Frequenzgang des Kopfhörers je nach Nutzer unterschiedlich einstellt. Die Klangqualität des ungewöhnlichen Kopfhörers hat Golem.de im Test überzeugt.

weiterlesen »


Magenta Zuhause Surf: Telekom stellt Internet ohne Telefonie wieder ein

Grünes Gold, Kane und - jedenfalls in Deutschland - Cyborgs statt Soldaten stehen im Mittelpunkt aller Nostalgie für Command Conquer.

weiterlesen »


Graswang: Ein Dorf in Bayern will keinen Mobilfunkmast

Bürger in der kleinen oberbayerischen Gemeinde Ettal/Graswang wollen keinen 30 Meter hohen Mobilfunkmast von der Deutschen Telekom. Das berichtet der Münchener Merkur aus dem Dorf mit 250 Einwohnern. Bei einer Gemeinderatssitzung in Ettal erschienen 20 Bürger aus Graswang. Nun soll es eine offizielle Bürgerbefragung dazu geben, ob die Telekom in dem Wäldchen oberhalb der Gröblalm die Anlagen errichten kann. Robert Bosch GmbH, Stuttgart CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main Die Anwohnerin Christine Hornsteiner hatte zuvor in Eigeninitiative in Graswang eine Umfrage gestartet. Danach sprachen sich 77 Prozent gegen den Sendemasten aus, 6,5 Prozent waren dafür, der Rest enthielt sich der Stimme. Zuvor hatten sich Nutzer beklagt, dass man in Graswang kaum telefonieren könne. "Egal, welches Handy und welcher Anbieter. Ein, zwei Balken von fünf, das ist die Regel. Wenn man ein Gespräch führt, bricht häufig die Verbindung ab. Der Internet-Empfang ist noch schlechter" sagte Maximilian Schwarz dem Münchener Merkur. Gemeinderat Korbinian Ostler erklärte dem Merkur: "Es gibt eine Grundversorgung hier, damit sind die Leute zufrieden. Wir brauchen...

weiterlesen »


Blizzard: World of Warcraft Classic und getäuschte Erinnerungen

DFÜ, BTX und KGB - wir zeigen die Anfänge des Chaos Computer Club im Video.

weiterlesen »


NBA: Butler im Interview: "Wagner sind keine Grenzen gesetzt"

Caron Butler war Teil der legendären Meister-Mannschaft der Dallas Mavericks um Dirk Nowitzki im Jahr 2011. Heute arbeitet der ehemalige Forward als Experte und ist auch in London bei den Global Games im Einsatz. Im Interview mit DAZN und SPOX sprach Butler nun über die Meister-Mavs von 2011, Dirk Nowitzki sowie Moritz Wagners Rookie-Saison bei den Los Angeles Lakers. Die Partie der Knicks gegen die Washington Wizards wird auf SPOX und DAZN im LIVESTREAM gezeigt - erstmals mit Per Mertesacker als Experte (21 Uhr im LIVESTREAM).SPOX/DAZN: Mr. Butler, Sie sind über Jahre Teil des NBA-Zirkus gewesen, sind viel gereist. Nun sind Sie auch mit in London dabei. Haben Sie noch immer Spaß an den ganzen Reisen? Caron Butler: Ich genieße es immer noch, natürlich. Ich bin hier mit meiner Frau und habe eine tolle Zeit. Ich genieße das Essen, ich konnte sogar Star-Koch Gordon Ramsay über die Schulter schauen. Es ist wirklich ein Erlebnis.DAZN/SPOX: Sie müssen bekanntlich nicht mehr spielen. Können die Spieler so einen Trip überhaupt genießen oder ist es für sie einfach nur Business?Butler: Ein bisschen von beiden....

weiterlesen »


NBA: 2018/19 letzte Saison für Coach Pop?

Gregg Popovich ist weiterhin unschlüssig, ob er auch nach der aktuellen Spielzeit Head Coach der San Antonio Spurs bleiben wird. Popovich feiert am 28. Januar seinen 70. Geburtstag. "Ich kenne die Antwort nicht", entgegnete Coach Pop laut Marc Stein von der New York Times nach dem 105:101-Sieg gegen die Dallas Mavericks auf die Frage nach seinen Plänen für die kommende Saison.Popovich hatte nach der Championship 2014, die letzte Meisterschaft, die er mit den Spurs gewinnen konnte, einen neuen Fünfjahresvertrag in Texas unterschrieben. Dieser Kontrakt läuft im Sommer 2019 aus. Er habe schon mehrmals mit R.C. Buford, dem General Manager des Teams, über die verschiedenen Optionen in der kommenden Offseason gesprochen, so Popovich. Buford ließ derweil verlauten, dass der fünfmalige NBA-Champion "so lange, wie er will" Coach der Spurs bleiben darf.In gut eineinhalb Wochen feiert Popovich, der bereits seit 1996 an der Seitenlinie der Spurs steht, seinen 70. Geburtstag. Damit wird er erst der vierte Head Coach in der Historie der Liga, der in diesem Alter noch ein Team führt.Auch wenn Pop seine Karriere bei den...

weiterlesen »


Premier League: Emery: Denke nicht über Özil-Wechsel nach

Der zuletzt verstärkt in die Kritik geratene und immer wieder mit einem Wechsel noch im Winter in Verbindung gebrachte Mesut Özil bleibt dem FC Arsenal möglicherweise doch erhalten. Trainer Unai Emery vermied am Donnerstag zwar ein klares Bekenntnis zum Weltmeister von 2014, sagte jedoch auch, dass er nicht über einen Wechsel des 30 Jahre alten Mittelfeldspielers noch in dieser Winter-Transferperiode nachdenke.Zuletzt waren immer wieder Wechselgerüchte um Özil aufgekommen, die dessen Berater Erkut Sogut jedoch zuletzt gegenüber Spox und Goal jedoch Anfang Januar explizit dementiert hatte. Zudem plauderte Emery am Donnerstag überraschend genau Özils Hochzeitspläne aus: "Ja, ich habe im Sommer mit ihm gesprochen und er hat mir gesagt, dass er dieses Jahr heiraten wird", sagte der 47 Jahre alte Spanier: "Ich glaube, nach dieser Saison." Zuletzt hatte Özil unter ein Bild bei Instagram mit seiner Freundin Amine Gülse "Mit Allahs Erlaubnis für immer" geschrieben und damit für Spekulationen gesorgt. Emery stellt Özil Comeback gegen FC Chelsea in AussichtFür das London-Derby gegen den FC Chelsea am Samstag...

weiterlesen »


International: Offiziell: Suttner in die deutsche Bundesliga

Im Sommer 2017 wechselte Markus Suttner für kolportierte 4,5 Millionen Euro vom FC Ingolstadt zu Brighton Hove Albion und erfüllte sich damit den Traum von der Premier League. Die Hochphase war für den 31-Jährigen aber nun vorbei - in der Premier League kam Suttner in der laufenden Saison kein einziges Mal zum Einsatz, lediglich im League Cup durfte der Österreicher gegen Southampton ran. Kein Wunder, dass Suttner andere Wünsche hegte. Und prompt erfüllt bekam. Wie der deutsche Bundesligist Fortuna Düsseldorf auf Twitter bekannt gab, leihen die Düsseldorfer Suttner bis zum Saisonende aus. Der Traditionsverein liegt aktuell auf Rang 14 der Bundesliga-Tabelle, darf sich also berechtigte Hoffnungen auf den Klassenerhalt machen. Wie Suttner über den Sommer hinaus plant, wird sich dann herausstellen. Sein Vertrag bei Brighton läuft noch bis zum Sommer 2020.

weiterlesen »


Bundesliga Österreich: Dabbur wechselt nach Spanien

Munas Dabbur wird nach dieser Saison von Red Bull Salzburg zum FC Sevilla wechseln. Das gab Österreichs Fußball-Serienmeister am Donnerstag bekannt. Zu den Ablösemodalitäten wurden keine Angaben gemacht. Der Stürmer absolvierte bisher 110 Pflichtspiele für Salzburg und brachte es dabei auf 55 Tore und 21 Assists. Im Vorjahr wurde der Israeli mit 22 Treffern Liga-Schützenkönig, derzeit führt er das Bundesliga-Ranking mit neun Toren an. Mit Salzburg wurde Dabbur zweimal Meister und einmal Cupsieger. Der Angreifer kam im Sommer 2016 von Grasshoppers Zürich, im darauffolgenden Winter wurde er ein halbes Jahr an den Schweizer Club verliehen, ehe Dabbur nach dem Abgang von Jonatan Soriano bei den "Bullen" so richtig einschlug. Sportdirektor Christoph Freund meinte über den bevorstehenden Abgang: "Für uns war immer klar, dass ein Stürmer mit seinen Qualitäten irgendwann den nächsten Schritt in eine große Liga machen wird. Vor allem seine Leistungen und seine Torquote in den internationalen Spielen haben in den letzten Monaten das Interesse etlicher großer Klubs geweckt." Außerdem sagte Freund in einer...

weiterlesen »


Donald Trump: Erpresser ohne Druckmittel

Donald Trump will mit dem Kopf durch die Wand – oder eher: Der US-Präsident besteht darauf, dass eine Mauer an der Grenze zu Mexiko das beste und einzige Mittel ist, damit möglichst niemand seinen Kopf illegal in die USA stecken kann, Drogen und Terroristen keinen unentdeckten Weg ins Land finden. Die Krise, die er beschwört, gibt es nicht, und die Mauer ist auch nicht die Antwort auf die bestehenden Probleme. Was nicht bedeutet, dass es keine Krise gäbe. Trump hat sie selbst ausgelöst und er ist eigentlich der Einzige, der sie beenden kann. Nach allem, was er in den vergangen Tagen zu sagen hatte und was man sonst noch aus dem Weißen Haus hört, ist allerdings fraglich, ob er dazu derzeit bereit ist. Trump geht diesmal wirklich aufs Ganze. Die wochenlange Haushaltssperre, die langsam an die Substanz geht, ist die Konsequenz seiner Kompromisslosigkeit: Der Präsident will die Milliarden für seine Mauer um jeden Preis, doch der Kongress wird sie ihm nicht geben. Schon gar nicht unter dem Druck des Shutdowns. Trump ist offensichtlich unter keinen Umständen gewillt, überparteiliche Angebote anzunehmen, weite Teile...

weiterlesen »


Migrationspolitik: Seehofer will Abschiebe- und Strafgefangene gemeinsam unterbringen

Bundesinnenminister Hors Seehofer (CSU) will ausreisepflichtige Ausländer künftig in den gleichen Gefängnissen wie Strafgefangene unterbringen. Es gelte, dem Mangel an Haftplätzen zu begegnen, heißt es in einem Eckpunktepapier seines Ministeriums für ein "Gesetz zur besseren Durchsetzung der Ausreisepflicht". Damit könne auch der Verwaltungsaufwand für die Ausländerbehörden gesenkt werden. Demnach soll dafür das Trennungsgebot von Abschiebehäftlingen und Strafgefangenen ausgesetzt werden. Das RedaktionsNetzwerk Deutschland hatte zuerst von den Plänen berichtet. Das Papier sollte am frühen Donnerstagabend Abgeordneten der großen Koalition vorgestellt werden. Der Referentenentwurf werde derzeit noch innerhalb des Ministeriums erarbeitet und abgestimmt, teilte ein Sprecher mit. Seehofer hatte bereits im Dezember kritisiert, dass abgelehnte Asylbewerber häufig abtauchen würden, und eine Gesetzesinitiative angekündigt. Dem RedaktionsNetzwerk Deutschland zufolge plant Seehofer offenbar auch, die bereits bestehende Pflicht von Ausländern, sich selbst um einen Pass zu kümmern, im Aufenthaltsgesetz klarer zu...

weiterlesen »


Verfassungsschutz: Das Gutachten, das die AfD zum "Prüffall" macht

Die Lektüre ist beklemmend. Auf 442 Seiten berichtet das Bundesamt für Verfassungsschutz (BfV) in seinem Gutachten zu "tatsächlichen Anhaltspunkten für Bestrebungen gegen die freiheitliche demokratische Grundordnung in der 'Alternative für Deutschland' (AfD) und ihren Teilorganisationen", in welchem Ausmaß die Partei nach rechts außen driftet. Das brisante Papier ist als "Verschlusssache" und "Nur für den Dienstgebrauch" eingestuft. Das ist die niedrigste Geheimhaltungsstufe. Im Gutachten werden nur öffentliche Äußerungen von AfD-Politikern genannt. Das BfV nimmt zu jedem Zitat eine Bewertung vor. Ausgewertet wurden unter anderem mehr als 180 Reden von 50 AfD-Leuten. Das Papier wird bald Gegenstand eines Rechtsstreits werden, die AfD will klagen. Auf der Basis des Gutachtens hat das BfV die Gesamtpartei zum "Prüffall" erklärt. Die AfD-Vereinigungen Junge Alternative (JA) und Der Flügel wurden sogar als "Verdachtsfall" eingestuft. Welche Rolle spielt AfD-Chef Alexander Gauland? Im Gutachten taucht Gauland so häufig auf, dass sich der Eindruck aufzwingt, er sei eine der treibenden Kräfte der...

weiterlesen »


© 2012 bis 4012 Oliver Zdravkovic • Beiträge (RSS) und Kommentare (RSS). Wohnort: Österreich, Wien.